Sonntag, 18. Juni 2017

Frag nicht nach Sonnenschein - Sophie Kinsella


  • Taschenbuch: 544 Seiten (15. Mai 2017)
  • Euro: 9,99
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3442485505

Verlag: Goldmann
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Sophie Kinsella
Übersetzer: Jörn Ingwersen

Über die Autorin:
Sophie Kinsella ist Schriftstellerin und ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Ihre Schnäppchenjägerin-Romane werden von einem Millionenpublikum verschlungen. Sie lebt mit ihrer Familie in London. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Katie Brenner aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt ergattert: London! die Lockemähne wird gebändigt, der unfeine Dialekt abgelegt - und das Großstadtleben kann beginnen. Doch Katies Chefin Demeter entpuppt sich als Tyrannin, die sie nicht nur dazu verdonnert, ihr den Ansatz nachzufärben, sondern sie auch aus heiterem Himmel wieder feuert. Warum musste Katie sich auch in Demeters Affäre Alex verlieben? Zum Glück braucht Katies Vater just in diesem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zum Glampingplatz werden. Und als der tatsächlich zum begehrten Reiseziel wird, tauchen dort plötzlich Demeter und Alex auf...

Meine Meinung:
Endlich ein neues Kinsella Buch. Ich habe mich riesig darauf gefreut. Den Anfang fand ich stellenweise ein kleines bißchen holprig, aber das hat sich relativ schnell gegeben und ich war komplett in der Geschichte versunken. Katie fand ich einfach nur klasse. Ihre Gedankengänge waren einfach nur großartig und es hat einen riesen Spaß gemacht, diese mitzuverfolgen. Sie lässt sich manchmal etwas schnell aus dem Konzept bringen, aber wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, sollte man sich besser nicht mit ihr anlegen. Sie hat das Herz definitiv am rechten Fleck. Auch Demeter hat mir gut gefallen. Mit ihrer herrischen Art hat sie der Geschichte enormen Pepp verliehen. Alex ist nicht so leicht zu durchschauen und auch die Kollegen sind schwierig einzuschätzen. Katies Familie hingegen ist großartig und man spürt die Liebe die untereinander herrscht auf jeder Seite. Die Dialoge sind witzig und die Situationskomik ist sehr gekonnt eingesetzt. Der Schreibstil ist flüssig und locker und man fliegt nur so durch die Geschichte hindurch.

Cover:
Das Cover hat tolle Farbe, die sofort alle Blicke auf sich ziehen und neugierig auf die Geschichte machen.

Fazit:
In diesem Buch kann man versinken und die Seele etwas baumeln lassen. Auch wenn es witzig geschrieben ist, enthält es doch so einige Körnchen Wahrheit und ich habe mich in einigen Situationen selbst wiedererkannt.

4/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen