Mittwoch, 7. Juni 2017

Flavia de Luce - Mord ist nicht das letzte Wort - Band 8 - Alan Bradley



  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten  (25. April 2017)
  • Euro: 19,99
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3764531133

Verlag: Penhaligon
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Alan Bradley
Übersetzer: Gerald Jung

Über den Autor:
Alan Bradley wurde 1939 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. "Mord im Gurkenbeet" ist sein erster Roman und der in England, USA und Kanada beretis viel umjubelte Auftakt zur Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Einer gibt den Löffel ab - und Flavia ermittelt wieder!

Endlich kehrt Flavia vom Internat in Kanada zurück nach Buckshaw, nur um dort zu erfahren, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt und keinen Besuch empfangen darf. Um ihren boshaften Schwestern zu entkommen, schwingt Flavia sich auf ihr Fahrrad: Sie soll für die Frau des Pfarrers eine Nachricht an den abgeschieden lebenden Holzbildhauer Mr. Sambridge überbringen. Doch niemand öffnet. Neugierig betritt Flavia die Hütte und ist überrascht, einen Stapel Kinderbücher im Zuhause des ruppigen Junggesellen zu entdecken. Und noch ein unerwarteter Fund steht Flavia bevor - denn an der Schlafzimmertür hängt, kopfüber gekreuzigt, der tote Mr. Sambridge.....

Meine Meinung:
Nach einem kurzen Gastspiel außerhalb von Buckshaw, kehrt Flavia wieder nach Hause zurück. Hier hat sich nicht wirklich viel verändert und sie findet ihr Zuhause so vor wie sie es verlassen hat. Außer dass ihr Vater im Krankenhaus liegt und sie nicht Zuhause willkommen heißen kann. Ihre beiden Schwestern zeigen kein großes Interesse an ihrer Wiederkehr. Einzig eine kleine, nervige Verwandte scheint sich zu freuen, Flavia wieder zu sehen. Genervt und auch enttäuscht von der ganzen Situation, schwingt sich Flavia auf ihr geliebtes Fahrrad Gladys und radelt mal wieder mittenrein in einen mysteriösen Fall, den es zu lösen gilt. Hier blüht sie wieder ganz auf und ist total in ihrem Element. Ich bin wieder einmal total begeistert von dieser kleinen Hobbydetektivin. Mit Witz und enormer Cleverness stellt sie immer die richtigen Fragen und weiß die Antworten sehr gekonnt zu kombinieren. Sie ist äußert gewitzt und liebenswert und trotzdem doch nur ein kleines Mädchen, das sich Geborgenheit und ein liebevolles Zuhause wünscht. Die Charaktere sind wieder einmal großartig gestaltet und sehr echt. Die Spannung ist auf höchstem Niveau und man fiebert beim Lesen richtig mit. Der Autor versteht es glänzend mit den Nerven des Lesers zu spielen und ihn gekonnt in die Irre zu führen. Der Schreibstil ist fesselnd und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Es gab auch einen schocking Moment, den ich nicht erwartet habe. Obwohl es sich hier schon um Band 8 handelt, ist die Geschichte extrem kurzweilig und sehr spannend und geheimnisvoll.

Cover:
Warum hier bei Band 8 plötzlich die Cover geändert werden, weiß ich nicht, aber trotz allem gefällt es mir richtig gut, da es super zur Geschichte passt.

Fazit:
Flavia in Hochform, charmant wickelt sie wirklich jeden um den Finger. Freue mich schon sehr auf einen neuen Fall.

5/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen