Montag, 3. April 2017

AchtNacht - Sebastian Fitzek


  • Broschiert: 416 Seiten
  • Euro: 12,99
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3426521083

Verlag: Knaur TB
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autor: Sebastian Fitzek

Über den Autor:
Sebastian Fitzek ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theaterproduktionen. Er lebt mit seiner Familie in Berlin. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt:
Es ist der 8.8., acht uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie. Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen. In der AchtNacht, am 08.08. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen. Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei. Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!

Meine Meinung:
Ben, ein gescheiterter Musiker, erlebt gerade einen Albtraum. Seine Tochter Jule, die seit einem Unfall die Beine amputiert bekommen hat, stürzt sich vom Dach ihres Wohnhauses. Sie überlebt, liegt aber im Koma. Doch es kommt noch schlimmer. Es gibt eine Webseite auf der eine sogenannte Todeslotterie in Umlauf gesetzt wird. Derjenige, der gezogen wird, wird für eine Nacht, von acht Uhr abends bis acht Uhr morgens, als vogelfrei erklärt. Das bedeutet, man kann ihn oder sie ermorden, ohne straffällig zu werden. Dieser Thriller ist rasant geschrieben und die Story ist sehr interessant, obwohl sie nicht neu ist. Fitzek beschreibt die Charaktere so genau, dass man sie sich gut vorstellen kann. Ich hatte sofort ein Bild vor Augen. Spannend durchgehend bis zum unverhofften Ende.

Cover:
Düster und bedrohlich, genauso wie seine Geschichte.

Fazit:
Hat mir sehr gut gefallen, leider ist man zu schnell fertig mit dem Lesen.

5/5 Sterne (Rezi von Eva)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen