Sonntag, 12. März 2017

Die Götter sind los - Maz Evans



  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Euro: 14,99
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520909
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 13 Jahre

Verlag: Chickenhouse (Carlsen)
kaufen könnt ihr das Buch HIER
Autorin: Maz Evans
Übersetzer: Ilse Rothfuss

Über die Autorin:
Maz begann ihre Karriere als Journalistin, schrieb Filmkritiken und für Feuilleton. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in London. (Quelle Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Krawumms! Bruchlandung im Kuhstall - so hatte Virgo sich ihre Mission auf der Erde nicht vorgestellt. Auch bei Elliot läuft es nicht gerade optimal: Seine Mum ist krank, das Geld ist knapp und sein Lehrer hat es auf ihn abgesehen. Da hat er Besseres zu tun, als sich um ein durchgeknalltes Sternbild-Mädchen zu kümmern. Doch dann befreien Elliot und Virgo aus Versehen den Todesdämon Thanatos. Jetzt müssen sie bei der Weltrettung gemeinsame Sache machen. Zum Glück bekommen sie göttliche Unterstützung. Nur sind Zeus, Hermes, Aphrodite und Athene zwar unsterblcih, aber nicht immer soooooo hilfreich.

Meine Meinung:
Die Geschichte geht gleich mit einem Kracher los. Die launischen Götter hatten mich gleich gepackt und in ihre Welt gezogen. Einer ist toller als der andere und eine gewisse Ordnung muß schon eingehalten werden. Wehe dem, einer tanzt aus der Reihe, das bringt alles durcheinander. Elliot hingegen hat da ganz andere Probleme. Sei Lehrer geht ihm auf die Nerven und seine Mutter benötigt seine Hilfe mehr als je zuvor. Als das Sternbild-Mädchen Virgo dann auch noch in Elliots Scheune kracht, ist das Chaos perfekt. Ich habe alle Charaktere sofort in mein Herz geschlossen. Jeder Charakter ist einzigartig. Elliot ist clever und sehr reif für sein Alter und einem Abenteuer keinesfalls abgeneigt. Virgo und Hermes sind meine heimlichen Lieblinge. Wie sie alles Göttliche mit der Technik des Irdischen vermischen ist einfach nur großartig. Der nervigen Nachbarin möchte man am liebsten Gift geben. Mit Charon möchte man alle Flüsse dieser und anderer Welten erkunden und mit Peg die Lüfte erobern. Der mürrische Hephaistos macht zwar nicht viele Worte (und wenn dann ist er immer maulig), aber im Grunde hat einen sehr weichen Kern. (Was er natürlich niemals zugeben würde). Die Geschichte hat alles, was ein tolles Buch braucht. Abenteuer, Magie, phantastische Wesen, Spannung und Freundschaft. Der Schreibstil ist flüssig und man fliegt nur so durch die Geschichte durch. Die Autorin versteht es glänzend mit dem Leser zu spielen und ihn ein göttliches Abenteuer durchleben zu lassen. Ich kann Band 2 kaum erwarten.

Cover:
Die Farben des Covers gefallen mir nicht so gut, hier hätte ich, der Geschichte entsprechend, etwas opulenteres gewählt. Dafür ist der Inhalt umso genialer.

Fazit:
Etwas Witzigeres und Unterhaltsameres habe ich selten gelesen. Ein göttlicher Angriff auf die Lachmuskeln. Große Klasse.

5/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen